Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Menü
Mehr Infos
Read More

LAST CHRISTMAS

Inhalt:

Fast so berühmt wie der Weihnachts-Hit „Last Christmas“ von Wham! ist die britische Schauspielerin Emilia Clarke, seit sie in der Erfolgsserie „Game of Thrones“ die Drachenkönigin gespielt hat. Wenn man nun diesen populären Jung-Star mit dem Welthit in einen Film packt, muss daraus doch ein Weihnachtsklassiker werden, oder? Die Romantikkomödie „Last Christmas“ könnte Weihnachtsgefühle aufkommen lassen.

„Last Christmas I Gave You My Heart“ – das mag doch kaum noch jemand hören, so abgenudelt ist die George-Michael-Schnulze. Das wissen auch die Macher der Komödie, die den Song in erträglicher Dosis und augenzwinkernd verwenden. Nie hat man geschmacklosere Versionen gehört als in dem Londoner Christmas-Shop, in dem die Hauptfigur Kate jobbt. Verkleidet als Weihnachts-Elf, in grünem Plüschmäntelchen und Zipfelmütze, muss sie Nippes unters Volk bringen.

Man weiß gar nicht, was mehr funkelt: die Millionen Glitzer-Kugeln im Laden oder das strahlende Lächeln von Emilia Clarke. So furchtgebietend sie in „Game Of Thrones“ inszeniert wurde, als Romantik-Heldin ist sie einfach nur knuffig. Hinter Kates umwerfendem Lächeln versteckt sich jedoch eine unglückliche junge Frau, die mit zynischer Grundhaltung und Fast-Food-Mentalität tollpatschig durchs Leben stolpert.

Zum Glück lernt sie Tom kennen, der eines Tages vor dem Weihnachtsladen steht und mit ihr „spazieren gehen“ will. Schräg, findet Kate, geht aber doch mit und entdeckt dadurch verborgene Ecken der Stadt und manch neue Sicht auf die Dinge.

Natürlich ist es mit Weihnachtskomödien wie mit Weihnachtskeksen: Es macht keinen Sinn, die altbewährten Rezepte nicht alle Jahre wiederzuverwenden! Das weiß auch Regie-Profi Paul Feig, der Komödien-Hits wie „Brautalarm“ oder „Taffe Mädels“ auf dem Konto hat. Er findet: „Ein toller Weihnachtsfilm sollte von Liebe und Familie erzählen, von Vergebung und der Suche nach Glück.“

So ringt Kate mit ihrer Familie, stößt alle vor den Kopf und steht sich selbst im Weg, bis der weise Traummann ihrem Glück auf die Sprünge hilft. Das alles unterlegt mit einem Best of George Michael. Hätte übler Kitsch werden können, wenn nicht Emma Thompson das Drehbuch geschrieben und einen wirklich verblüffenden Clou eingebaut hätte.

Ihre spitzen Pointen, inklusive Brexit-Jokes, bewahren den Film vor jeder falschen Sentimentalität. Die Besetzung ist wohltuend divers: Neben Thompson als nervtötender Mutter der Heldin spielt der britisch-malaysische Henry Golding die männliche Hauptrolle und Hongkong-Filmstar Michelle Yeoh Kates Chefin.

Mit der märchenhaften Wendung, die „Last Christmas“ nimmt, hat der Film durchaus das Zeug zum neuen Weihnachts-Romantik-Klassiker. Zuckersüß, aber einmal im Jahr kann man das gut vertragen, genau wie Lebkuchen und George Michaels „Last Christmas“.

(aus „ndr.at“)

 


Details:

Schauspieler: Emilia Clarke, Henry Golding, Michelle Yeoh, Emma Thompson
Regie: Nick Broomfield
Genre: Romanze
Länge: 103 Min.
Alterszulassung: Ab 6 Jahre
Land: Großbritannien
Erscheinungsjahr: 2019

 


Spielzeit: