Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Menü
Mehr Infos
Read More

Mrs. HARRIS UND EIN KLEID VON DIOR

Inhalt:

Warum sollte eine bescheidene englische Dame nicht teure französische Roben tragen? Schließlich ist die Mode für alle da.

London in den fünfziger Jahren. Ada Harris ist Kriegswitwe, als Haushälterin hält sie sich halbwegs über Wasser. Ihrer Laune tut das aber keinen Abbruch: Ada ist so warmherzig und freundlich zu allen, dass man es manchmal kaum glauben kann. In einer der schmucken Villen, die sie klaglos schrubbt, fällt ihr eine sündhaft teure Haute-Couture-Robe von Christian Dior in die Hände. Dieses schöne Kleid würde sie auch gern tragen. Mrs. Harris Goes to Paris heißt dieser Film von Anthony Fabian im Original, basierend audf der Novelle „Flowers for Mrs. Harris“ von Paul Gallico, und von nun an sehen wir dabei zu, wie Mrs. Harris mit der Hilfe von Freunden und Fremden genug Geld zusammenklaubt oder auf der Hunderennbahn gewinnt, um schließlich nach Paris zu reisen. Plötzlich steht sie vor dem „House of Dior“ in der legendären Avenue Montaigne und marschiert einfach hinein. Isabelle Huppert macht ihr als arrogante Geschäftsführerin das Leben schwer. Doch ein freundlicher Angestellter, ein hilfsbereites Mannequin und Lambert Wilson als charmanter Marquis sorgen dafür, dass ihr das Haus Dior ein smaragdgrünes Kleid namens „Venus“ schneidert. Doch das dauert einige Wochen.

Warum sollte sich eine arme Haushälterin nicht ein elegantes Kleid von Dior wünschen – und es auch bekommen? Warum sollte Mrs. Harris’ Traum nicht genauso viel wert sein wie jeder andere Traum, den Menschen irgendwo auf der Welt hegen? Das ist die ebenso einfache wie märchenhafte Prämisse, die schon die deutsche Fernsehverfilmung Ein Kleid von Dior, 1982 mit Inge Meysel entstanden, antrieb. Fast hat die Idee schon etwas Revolutionäres: Ein Kleid von Dior ist für jede Frau bestimmt, egal, wie sie aussieht, egal, wie viel Geld sie hat. Hauptdarstellerin Lesley Manville zieht den Zuschauer mit ihrer Darstellung sofort auf ihre Seite, so dass er überhaupt keine Zweifel an der Rechtmäßigkeit ihres Anspruchs und ihrer Anstrengungen hegt. Manville nimmt mit ihrer Lebensklugheit und ihrer Schlagfertigkeit auch dem größten Miesepeter den Wind aus den Segeln, sie ist quasi das Zentrum des Films, das wie selbstverständlich die Zuneigung und das Vertrauen der anderen Figuren gewinnt. Natürlich geht es hier auch um die Schönheit der Mode, hier ist jedes Kleid ein atemberaubender Traum, in den man sich verlieben könnte. Auch dem weithergeholten Ende mit seinen Wendungen, kleinen Katastrophen und Überraschungen mag man nicht böse sein: Mrs. Harris hat sich dieses Kleid von Dior zweifellos verdient.

(aus „RAY-Das Filmmagazin“)


Details:

Mit:   Lesley Manville, Isabelle Huppert, Lambert Wilson, Alba Baptista, Lucas Bravo, Jason Isaacs
Regie: Anthony Fabian
Genre: Komödie
Länge: 115 Min.
Alterszulassung: ab 6 Jahre
Land: Großbritannien, Frankreich
Erscheinungsjahr: 2022


Spielzeit:

Samstag,          3. Dezember            18.15 Uhr  (Saal 1)
Sonntag,          4. Dezember            20.15 Uhr  (Saal 1)
Dienstag,         6. Dezember           20.00 Uhr  (Saal 2)
Mittwoch,       7. Dezember            18.00 Uhr  (Saal 1)