Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Menü
Mehr Infos
Read More

THE FAVOURITE – Intrigen und Irrsinn

Inhalt:

Grandiose Schauspielerinnen und virtuose Dialoge machen „The Favourite“ zum Oscar-Liebling. Doch die Historienfarce über eine lesbische Ménage-à-trois am Hof von Queen Anne bietet auch grausame Abgründe.

Auf dem Weg zum Hof der Königin Anne landet die neue Dienerin Abigail (Emma Stone) erstmal im Dreck. Aus der Kutsche gestoßen, mitten hinein in die Hinterlassenschaften des Volks, das aus politischem Protest der Königin vor den Palast scheißt.

So taucht sie dort auf, vor ihrer Cousine Sarah (Rachel Weisz), der engsten Vertrauten der Monarchin, und dem Premierminister: von ihrer Herkunft gezeichnet, von Fliegen umschwirrt. „Freunde von Ihnen?“, fragt die Cousine spitz, und schon ist klar, dass die Kloake nicht vor den Toren des Palasts endet und Abigail direkt in der nächsten Scheiße gelandet ist.

Am englischen Hof, Anfang des 18. Jahrhunderts, herrscht ein Klima kleiner Grausamkeiten. Die gichtgeplagte Königin (Olivia Colman, „Broadchurch“) tritt selten in Erscheinung, die Politik überlässt sie einem Haufen von Tölpeln: Im jungen Zweiparteiensystem gibt es Whigs und Tories, die einen sind für weiteren Krieg mit Frankreich und haben dunkle Perücken, die anderen sind dagegen und haben weiße Perücken auf. Am Hof versuchen sie sich in offenen Debatten oder versteckten Intrigen, bewerfen sich etwa nackt mit Granatäpfeln. In die Scheiße fliegt hier jeder mal. Und zwischendurch gibt es Ananas und Gerüchte von Aufständen des kriegsmüden Volks.

Nach der Premiere in Venedig wurde „The Favourite“ vielfach als zugänglichster Film von Arthouse-Liebling Yorgos Lanthimos („The Lobster“) gefeiert. Das könnte daran liegen, dass Lanthimos erstmals keinen eigenen Stoff verfilmt hat, sondern ein Drehbuch von Deborah Davis, an dem die Debütantin über 20 Jahre arbeitete, zur Basis genommen hat. Dem hat Lanthimos allerdings zusammen mit Tony McNamara seine typische Kälte verliehen, denn in „The Favourite“ gibt es kein Identifikationsangebot.

Die depressive, unsichere und unmäßige Königin, deren Leben ausschließlich von Gicht- und Überforderungsattacken strukturiert scheint, die geschäftsführende Meisterintrigantin Sarah, die vom Sahneverbrauch in der Küche bis zum jüngsten Manöver auf dem Schlachtfeld alles im Griff hat, und die kloakenresistente Abigail, die ihren Weg von ganz unten ins Bett der Königin macht – sie alle sind der Kamera von Robbie Ryan gleichermaßen ausgeliefert. Diese mag mit ihren extremen Weitwinkelaufnahmen und Reißschwenks kein menschliches Auge nachempfinden, erzeugt aber permanent das Bedürfnis nach Orientierung.

(aus „Spiegel online“)

 


Details:

Schauspieler: Olivia Colman, Rachel Weisz, Emma Stone
Regie: Yorgos Lanthimos
Genre: Intrigendrama im englischen Königshaus
Länge: 119 Min.
Alterszulassung: ab 14 Jahre
Land: Großbritannien
Erscheinungsjahr: 2019

 


Spielzeit: