Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Menü
Mehr Infos
Read More

TOY STORY 4 – ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO 2D und 3D

Inhalt:

Mit Toy Story, dem ersten komplett computeranimierten Kinofilm der Geschichte, revolutionierte Pixar einst das Trickfilm-Genre. Auch 24 Jahre später bringt die muntere Spielzeug-Gang rund um Cowboy Woody die Augen zum Funkeln und die Herzen zum Springen.

Nachdem Vorbesitzer Andy nun am College ist und Woody, Buzz & Co. bei der kleinen Bonnie ein neues Zuhause gefunden haben, ist endlich behagliches Wohlsein in der Spielzeugkiste eingezogen. Die entspannte Ruhe findet allerdings ein jähes Ende, als Bonnie den selbstgebastelten Plastikgabellöffel-Kameraden Forky aus dem Kindergarten mit nach Hause bringt. Dem liebenswerten, aber aufmüpfigen neuen Freund geht nämlich überhaupt nicht in den Kopf, dass er plötzlich als Spielzeug herhalten soll – als „Göffel“ ist man doch zur Nahrungsaufnahme bestimmt! Dadurch, dass er aber mit Wackelaugen und Ärmchen aus Draht zwangsbeglückt wurde, haut die einstige Bestimmung halt auch nicht mehr so richtig hin. Von einer ausgewachsenen Sinnkrise gequält, nimmt Forky kurzerhand Reißaus – und für den Rest der Spielzeugclique beginnt eine turbulente, gleichsam horizonterweiternde Rettungsmission.

Ja, was wird denn nun geboten … man ist geneigt zu antworten: ein längst überfälliges Wiedersehen mit Woody, Buzz und dem Rest der Toy Story-Bagage! Tatsächlich waren die meisten von uns aber wohl ganz zufrieden mit dem eigentlichen Ende der Reihe vor neun Jahren. Der Abschied fiel leicht nach diesem grandiosen Final-Teil, der bittersüß die Nerven aufrieb und das wehmütige Herz zur Seligkeit rührte. Doch der Nachzügler-Teil beweist, dass noch lange nicht alle Level im Wertekosmos um die Toy Story-Saga durchgespielt sind. Denn in einer Welt, die gefühlt zur Unendlichkeit und noch viel weiter reicht, gilt auch für Teddybär, Matchbox-Auto und Barbiepuppe: Man lernt nie aus. Und für die Lektion, dass ein querköpfiger Göffel gut zu gebrauchen ist, um mit frischen Augen und offenem Herzen auch mal über den eigenen Tellerrand hinauszublicken – dafür braucht’s dann halt einfach Toy Story 4.

Tom Hanks (im Original) bzw. Michael Bully Herbig (in der deutschen Fassung) sind auch diesmal als Woody mit von der Partie. Unser neues Lieblingsspielzeug ist allerdings Plastik-Stuntman Duke Caboom, der von Keanu Reeves bzw. Michi Beck gesprochen wird.

(aus „Skip“)

 


Details:

Schauspieler: in der deutschen Fassung mit den Stimmen von:
Michael „Bully“ Herbig, Walter von Hauff, Alexandra Ludwig, Sonja Gerhardt, Rick Kavanian, Michi Beck
Regie: Josh Cooley
Genre: neue Animationsabenteuer für Woody, Buzz  und Co; Komödie; Familienunterhaltung
Länge: 100 Min.
Alterszulassung: Jugendfrei!
Land: USA
Erscheinungsjahr: 2019

 


Spielzeit: